Vita
Tobias Stahel has been working as a freelance photographer since 1998, specializing in advertising, people and lifestyle. His clients include top ad agencies, magazines and well‐known personalities.

Though drawn to art early on, there was little indication of his later career path. Having flunked out of Gymnasium, Tobias started his professional life as a dishwasher. This is how he first learnt about hard work and then fine dining, which landed him a job as a cook on the legendary Orient Express.

Lacking the patience for writing and the talent for painting, his artistic ambitions eventually found expression in video. Tobias earned a degree in Media Art, developed a taste for quality of the individual frame and worked as a focus puller and director of photography. After four years of projects and assistances in commercial film and photo around the world he found his calling in still photography.

His natural, crisp and subtle style is less about control than intuition and submission to the moment. Hearing the shutter go, feeling the electricity silently pulsing through his fingers while playing with moods and vibes Tobias builds a commanding momentum that leads to the perfect picture. 

The person he would have most liked to portray is Max Frisch. But because he considers nostalgia a dangerous sentiment, he’d rather think about whom he’d like to snap today. The driving force behind his ongoing love for photography is that learning about the world lies within its nature.

He has been living on and off in New York and is now based Zurich, where he has  his own studio since 2013.
Tobias Stahel arbeitet seit 1998 als freischaffender Fotograf in den Bereichen Werbung, People und Lifestyle. Zu seinen Auftraggebern zählen grosse Werbeagenturen, Magazine und bekannte Persönlichkeiten.

Obwohl es ihn schon früh zu den Künsten zog, deutete zunächst wenig auf seinen späteren Werdegang hin. Tobias flog vom Gymnasium und begann sein Berufsleben als Tellerwäscher. Dabei lernte er, was es heisst, hart zu arbeiten – und fein zu dinieren. Dies führte zum Höhepunkt seiner gastronomischen Karriere als Koch auf dem legendären Orient Express.

Zum Schreiben fehlte ihm die Geduld, für die Malerei das letzte Quäntchen Talent. So fanden seine künstlerischen Ambitionen schliesslich auf Video Ausdruck. Tobias studierte Medienkunst, entwickelte einen Sinn für die Qualität des einzelnen Frame und arbeitete als Focuspuller und Kameramann. Nach vier Jahren auf Projekten und in Assistenzen in Film und Fotografie auf der ganzen Welt wusste er, dass die Fotografie sein Ding ist.

Sein natürlicher, frischer und subtiler Stil hat weniger mit Kontrolle als Intuition und der Bereitschaft zu tun, sich dem Moment unterzuordnen. Getrieben vom Sound des Auslösers und dem Strom, der durch seine Finger pulsiert, spielt Tobias mit Stimmungen und Atmosphären bis ein zwingendes Momentum einsetzt, das ihn zum perfekten Bild führt.

Sehr gerne hätte er Max Frisch portraitiert. Aber weil er Nostalgie für ein gefährliches Gefühl hält, denkt er eher darüber nach, wen er heute am liebsten ablichten würde. Die treibende Kraft seiner anhaltenden Liebe zur Fotografie ist, dass es in ihrem Wesen liegt, etwas über die Welt zu lernen. 

Er lebte mit Unterbrüchen in New York. Seit 2013 ist sein Lebensmittelpunkt Zürich, wo er ein eigenes Studio eröffnet hat.
TOBIAS-STAHEL_LEICA-S_FOTOSTUDIO-MEDIA-CAMPUS-ZH_2001586.jpg